„Auf gute Zusammenarbeit, eine willkommene Unterstützung!“

Stefanie Klein überreicht René Heinemann das Erinnerungsfoto vom Besuch der Ministerpräsidentin.

24.11.2020

René Heinemann ist niedergelassener Hausarzt in Adenau, Facharzt für Chirurgie und Allgemeinmediziner mit Leib und Seele. Er hat Anfang 2020 die Praxis von einem Kollegen übernommen, der in Ruhestand gegangen ist. Jetzt widmet er sich rund um die Uhr der Patientenversorgung im Adenauer Land. Heinemann ließ sich trotz seiner erheblichen zeitlichen Belastung aber nicht nehmen, gemeinsam mit Herrn Dr. Berbig, dem Vorsitzenden des Ärztenetzes im Kreis Ahrweiler e.V., die Ärzteschaft beim Besuch der Ministerpräsidentin Malu Dreyer am 23. Oktober in Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vertreten. Das Ereignis wurde fotografisch festgehalten, und das Foto ziert nun die Praxisräume.


„Viele Kollegen sind bereits in Rente gegangen oder werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand eintreten“, erklärt René Heinemann. „Ohne Unterstützung werden wir es nicht schaffen, im ländlichen Raum die allgemeinmedizinische Basisversorgung, gerade der älteren und immobilen Menschen, aufrecht zu erhalten. Da kommt Ihr mit euerm Projekt HandinHand wie gerufen. Gerade Patientinnen und Patienten, die in den entlegeneren Dörfern des Adenauer Landes wohnen, können so viel besser versorgt werden.“


Davon ist auch Stefanie Klein überzeugt. Sie ist die stellvertretende Leiterin des Pflegeexperten-Centers und kennt die Gegend rund um Adenau wie ihre Westentasche. Die Entfernungen sind dort beachtlich. „Manchmal muss man bis zu einer Stunde fahren, um einen Patienten aufsuchen zu können. Aber wenn wir einen Beitrag dazu leisten können, dass es den Menschen weiterhin gut geht, dann hat sich der Einsatz voll und ganz gelohnt“. Klein versorgt gemeinsam mit Ihrer Kollegin Adrienne Breuer viele Patienten in der Adenauer Region.


Bisher nehmen über 200 Patientinnen und Patienten am Projekt HandinHand teil, 20 Hausärztinnen und Hausärzte aus dem Kreis Ahrweiler machen mit. „Da ist noch Luft nach oben“, sagt Stefanie Klein. Und René Heinemann ergänzt: „Ich kann alle ärztlichen Kolleginnen und Kollegen nur ermuntern, sich mit HandinHand näher zu befassen. Ich möchte das Projekt nicht mehr missen!“

 

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.