Die Berg-Schwestern

Von links: Claudia Berg und Annalena Berg vor dem Seniorenzentrum St. Anna.

29.06.2021

Annalena und Claudia Berg sind Schwestern, und zwar im doppelten Sinne: Sie sind leibliche Schwestern, Annalena ist 26 und Claudia 39 Jahre alt. Sie stammen aus der Grafschaft und sind der Region treu geblieben. Neben der Familie verbindet sie aber auch ihr Beruf: Beide haben im Abstand von 15 Jahren eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert. „Pflege hat in unserer Familie regelrecht Tradition“, berichtet Claudia Berg: „Vater, Tante, Onkel, Cousin: Alle kommen aus der Pflegebranche.“ „Uns wurde die Liebe zu diesem Beruf bereits in die Wiege gelegt“, ergänzt Annalena Berg.

Seit 2020 verbindet die beiden aber auch noch etwas Drittes: Sie sind nämlich im Projekt HandinHand engagiert, bei welchem Pflegeexpertinnen und -experten die Hausbesuche von chronisch kranken, multimorbiden und immobilen Patienten ab 60 Jahren übernehmen. Annalena Berg ist als Pflegeexpertin viel im Kreis Ahrweiler unterwegs. Zu ihrem Einsatzgebiet gehört auch das Seniorenzentrum St. Anna in Bad Neuenahr-Ahrweiler, in welchem Claudia Berg als stellvertretende Pflegedienstleiterin und Qualitätsmanagementbeauftragte tätig ist. Denn: „Auch Heimbewohner können von unserem Angebot profitieren“, sagt Annalena Berg. „Seit Frühjahr 2020 läuft das Projekt HandinHand und wir waren von Anbeginn trotz der Corona-Pandemie mit unserer Einrichtung erfolgreich dabei“, erinnert sich Claudia Berg.

Eine der im Seniorenzentrum St. Anna betreuten Patientinnen ist Schwester Gerharda Rodens. Sie ist Ordensfrau und lebt schon viele Jahre im Heim. Sie freut sich jedes Mal Annalena zu sehen, die monatlich nach ihr schaut. Bereits zu Beginn der Betreuung konnte mittels mobiler EKG-Schreibung eine Herzrhythmusstörung festgestellt und nach Rücksprache mit dem Hausarzt auch gut medikamentös eingestellt werden. „Dank der regelmäßigen Besuche durch Annalena fühle ich mich viel sicherer, und ich hoffe, noch lange weiter so fit zu bleiben“, erzählt Schwester Gerharda.  

Frau Alwine Gies wurde von HandinHand bereits von einer Kollegin von Annalena ambulant aufgesucht. Nach ihrem Umzug ins Seniorenzentrum St. Anna im November 2020 wurde die Betreuung von den „Berg-Schwestern“ weiter fortgesetzt. „Ich bin sehr froh darüber, dass HandinHand auch im Seniorenzentrum St. Anna möglich ist“, sagt Frau Gies.

„Wir freuen uns, dass wir fachlich und familiär so eng zusammenarbeiten können“, zieht Claudia Berg ein positives Fazit aus den bisherigen gemeinsamen Erfahrungen. „Und mindestens bis ins nächste Jahr hinein wird dies auch weiterhin möglich sein“, freut sich Annalena Berg. Denn: Die Laufzeit für HandinHand wurde bis zum Herbst 2022 verlängert.

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.